Das Motto der 166. Osnabrücker Wallfahrt nach Telgte lautete in diesem Jahr: „Suche Frieden“.  Aus der Pfarreiengemeinschaft St. Martinus Hagen (150)/Mariä Himmelfahrt Gellenbeck(95) haben sich insgesamt frühmorgens über 245 Pilger auf dem Weg zur Gottesmutter nach Telgte gemacht. Bis zum Einzug in die Emsstadt hatten sich 7800 Fußpilger dem Pilgerzug angeschlossen. Parallel trafen auf einer geführten Nebenstrecke 230 Radpilger im Marienwallfahrtsort Telgte ein.

Der Einzugsweg war gesäumt von hunderten von ehemaligen Teilnehmern der Wallfahrt, die mit Bussen und PKW angereist waren, um den aktiven Fuß- und Radpilgern einen freundlichen Empfang zu bereiten. In der Nacht hatten sich zum Aufbruch um drei Uhr bereits über 750 Pilger am Johannisfriedhof in Osnabrück eingefunden. An den Halt- und Rastpunkten schlossen sich weitere Wallfahrtsvereine und Gruppen dem Zug an. Am Hauptpredigtpunkt in Oedingberge sprach in diesem Jahr der Osnabrücker Weihbischof Johannes Wübbe zu den Teilnehmern. Bei optimalen sommerlichen Temperaturen auf zum Teil beschatteten Wegstrecken konnten die Teilnehmer ohne große körperliche Belastungen die Strecke bewältigen. Begrüßt wurden die Teilnehmer auf dem Kirchplatz, unter ihnen der Osnabrücker Weihbischof Johannes Wübbe, viele Geistliche aus den beteiligten Gemeinden und der geistliche Leiter der Wallfahrt, Domkapitular und Dechant Dr. Hermann Wieh, vom Telgter Propst Dr. Michael Langenfeld. Nach festlichen Pilgermessen am Sonntagmorgen machten sich 3600 Pilger wieder auf den Heimweg. Die Hagener Wallfahrer (je 80 aus St. Martinus Hagen/Mariä Himmelfahrt Gellenbeck) erreichten erst am Sonntagabend gegen 19.30 Uhr ihre Heimatgemeinden.

Der nächste Wallfahrtstermin ist immer am zweiten Sonntag nach Peter und Paul (29. Juni) und somit an dem Wochenende, Samstag/Sonntag, 6./7. Juli 2019.

Weitere Informationen im Internet unter www.wallfahrt-nach-telgte.de

Werner Obermeyer, 1. Vorsitzender

WordPress Image Lightbox